London. Kein Sightseeingblog.

Welche drei Sehenswürdigkeiten fallen euch sofort und spontan zu London ein?

  • Tower und Tower Bridge
  • Buckingham Palace
  • London Eye

Okay. Und genau um diese und ähnliche Hotspots soll es in diesem Blog nicht gehen.
Reiseblogs mit Erklärungen zur Geschichte der Stadt und zu den Hauptsehenswürdigkeiten gibt es einige. Auch so genannte Insider-Tipps gibt es viele. Meist sind auch an diesen Orten Touristenmassen.
Ich mag Touristenmassen nicht.

Keine Touristenmassen sind selbst samstags nachmittags im Russel Square Park. Hier herrscht eine entspannte und fröhliche Stimmung.
Oder im Holland Park mit seinen waldähnlichen Spazierwegen und Dahliengarten.
Solche kleineren Parks gibt es überall in der Innenstadt. Sie wollen alle besucht und genossen werden.

 

Keine Touristenmassen sind selbst sonntags bei freiem Eintritt in einem der großartigsten Museen für moderne und Gegenwartskunst, dem New Tate Modern.
Das New Tate Modern liegt direkt an der Themse in einem auch architektonisch interessanten Gebäude. Man könnte bestimmt locker drei ganze Tage dort verbringen, ohne dass einem langweilig wird. Man kann sich aber auch für’s Erste ein Stockwerk vornehmen und das angucken, was einen anspricht und fasziniert. So habe ich es gemacht. Und fand es wunderbar.

 

 

Wirklich gelungen ist auch die Verbindung mit Live Acts von Musik und Tanz.

IMG_5627

 

Keine Touristenmassen sind auch in den Straßen der Staddteile Bayswater, Holland Park und Nottting Hill.
Man kann einfach herumschlendern und die Architektur sowie die Atmosphäre auf sich wirken lassen.

IMG_5656
Straße in Bayswater
IMG_5659
Straße in Notting Hill
IMG_5673
noch mehr Notting Hill
IMG_5671
Dieses Haus in der Holland Park Road 12, das Leighton House, kann man besichtigen. Es lohnt sich wirklich. Es ist innen gediegen viktorianisch mit einer arabisch gestalteten Eingangshalle, was etwas skurril anmutet. Auch hier keine Touristenmassen.

 

Auf der Millenium Bridge gibt es zwar Touristenmassen, aber es gab heute auch einen Street Art Künstler, der auf die Brücke gespuckte Kaugummis zu kleinen Street Art Kunstwerken macht. Er malt sie phantasievoll an.

Nun sind es lauter bunte Flecken mit Figuren auf der Metallbrücke.
Aus ekelhaft mach‘ witzig!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s